JUGEND FORSCHT
Preisträger Jugend forscht
Die Preisträger im diesjährigen Wettbewerb: Fabian Schech, Lorenz Schneidmadel, Paul Mentzel

Die Preisträger im Wettbewerbs 2014: Fabian Schech, Lorenz Schneidmadel, Paul Mentzel

Jugend forscht ist der größte Jugendwettbewerb im Bereich Naturwissenschaften und Technik in Europa. 2014 haben sich über 12.000 Jugendliche am Wettbewerb beteiligt. Teilnehmen kann man bis zum Alter von 21 Jahren als Einzelperson oder in Gruppen von bis zu drei Personen. Anmelden kann man sich in einem der folgenden sieben Fachgebiete:

  • Arbeitswelt
  • Biologie
  • Chemie
  • Geo- und Raumwissenschaften
  • Mathematik/Informatik
  • Physik
  • Technik

Bei Jugend forscht können sich die Preisträger über Geldbeträge, Sachpreise, Praktika oder Exkursionsreisen freuen. Auf dem Bundeswettbewerb wird neben den Preisen in den Fachgebieten ein Preis für die beste interdisziplinäre Arbeit von der Deutschen Forschungsgemeinschaft vergeben. Außerdem gibt es noch den Preis des Bundespräsidenten für die außergewöhnlichste Arbeit sowie den Preis des Bundeskanzlers für die originellste Arbeit. Diese drei „Sonderpreise“ haben den gleichen Status wie ein Bundessieg in einem der Fachgebiete. Einige der Siegerarbeiten werden von der Bundesjury für die europäische Ebene zum European Union Contest for Young Scientists (nicht auf die EU beschränkt) nominiert.

Besonders erfolgreich war die AG Jugend forscht des RMG im Schuljahr 2013/2014. Mit der Idee einer Biogasanlage für den heimischen Garten konnten sich die Schüler in mehreren Wettbewerben durchsetzen und durften sich über mehrfache Auszeichnungen freuen.

Ansprechpartner: Marco Hartmann

> s. hierzu auch AG Jugend forscht erhält Sonderpreis und Erfolgreicher Erfindergeist