FRANZÖSISCHUNTERRICHT AM REGIOMONTANUS-GYMNASIUM

Französisch ist die nach Deutsch am meisten gesprochene Muttersprache in Europa. Neben Englisch ist es die zweite globale Verkehrssprache und in über dreißig Staaten Amtssprache. Mehr als wohl je zuvor ist es wichtig, die Sprachen der Nachbarn zu verstehen, zu schreiben und zu sprechen. In der europäischen Union nehmen Sprachkenntnisse einen Rang ein, der früher ausschließlich den grundlegenden Kulturtechniken vorbehalten war, also dem Lesen, Schreiben und Rechnen. Wer in Europa seinen Weg machen will, braucht die Sprache der europäischen Partner. Die Annahme, dass die Kenntnis des Englischen dafür ausreiche, ist ein Irrtum, denn über fünfzig Prozent der EU-Bevölkerung spricht eine romanische Muttersprache und die Sprachen, in denen das Leben sich abspielt, sind die Völker und ihre Kulturen – keine Weltverständigungssprache.

Die romanischen Sprachen können füreinander als Brückensprachen fungieren: Wer französisch kann, kennt bereits grundlegende Grammatik, und sehr weite Wortschatzbereiche des Spanischen, Italienischen und Portugiesisch/Brasilianischen. Damit erwirbt der Französischlerner eine ausgezeichnete Basis für das Erlernen weiterer Sprachen. Zwischen dem Französischen und Spanischen bzw. Italienischem bestehen vielmehr Ähnlichkeiten als zwischen jedweden anderen Sprachen. So finden sich zwischen Spanisch und Französisch weit mehr Gemeinsamkeiten als zwischen Spanisch und Latein. Der ehemalige Bundespräsident Richard von Weizsäcker sagte in einer Ansprache am 06.Oktober 1988 in Ludwigsburg Folgendes: „Wenn wir Deutsche bei uns den Französischunterricht fördern, dann tun wir es nicht, um Forderungen der Franzosen zu erfüllen, sondern weil es im vitalen Interesse der Zukunft unserer eigenen Kinder liegt. Wir tun es nur dann wirklich, wenn wir verstehen, dass unser Motiv dafür nicht allein Freundschaft für die Franzosen, sondern aufgeklärte Eigenliebe ist. Ähnlich wird es sich bei den Franzosen verhalten und entscheiden.“

Am RMG wird Französisch

  • als zweite Fremdsprache ab der 6. Klasse (fünfstündig) einschließlich Intensivierungsstunde
  • als dritte Fremdsprache ab der 8. Klasse (vierstündig)

unterrichtet.

Seit dem Schuljahr 2005/2006 wurde der Austausch mit dem Lycée Gustave Jaume in Pierrelatte (Südfrankreich) neu belebt.

Informationen zur Leistungserhebung

Im Schuljahr 2009/2010 wird in der 7. Jahrgangsstufe (F2) und in der 10. Jahrgangsstufe (F3) ein großer Leistungsnachweis durch eine mündliche Prüfung ersetzt.

Französisch - Warum Französisch lernen?
Französisch - Lehrwerke
Französisch - Informationen zur DELF-Prüfung
Französisch - Links für Interessierte