> Video: Das RMG stellt sich vor

>  Archiv  

 

HOMESCHOOLING PER VIDEOSTUNDE

Was in vielen Firmen schon längst Alltag war, hat im Zuge der Corona-Krise auch die Schulen erreicht und damit auch unser Gymnasium. Klar, eine Videokonferenz ersetzt nicht den fehlenden Präsenz-Unterricht, aber sie ergänzt die Selbstlernmaterialien unserer Schüler um eine sehr wichtige weitere Elearning-Variante.

> Nähe trotz Distanz

 

 

PILOTPROJEKT: LERNEN MIT "EIGENEN" IPADS

Digitale Medien prägen unsere Lebenswelt wie nie zuvor. Kaum jemand kommt noch ohne sein Smartphone aus. Vieles wird durch die Digitalisierung im Alltag leichter, aber natürlich gibt es auch Gefahren. Um einen sinnvollen, zweckmäßigen Umgang mit digitalen Medien zu lernen, ist ein regelmäßiger Einsatz wichtig.
Wir haben unser daher im Herbst entschieden, in zwei Klassen ein Tablet Pilotprojekt durchzuführen.

> Pilotprojekt IPads

 

 

LERNEN ZU HAUSE MIT DEM RMG-WIKI

Während der drei Wochen Schulschließung vor den Osterferien haben wir den Unterricht dem Stundenplan entsprechend in unserem Schulwiki organisiert. Damit standen und stehen alle Informationen für das „Homeschooling“ leicht zugänglich und übersichtlich zur Verfügung. Und wie es sich für ein Wiki gehört: Auch das Stöbern auf den Seiten anderer Klassen ist möglich und erwünscht.

Gegen eventuell aufkommende Langeweile in den Ferien hilft aktuell die Ferienbox mit zahlreichen fächerübergreifenden Anregungen für die unterrichtsfreie Zeit.

 

 

ÜBUNGSLEITERAUSBILDUNG AM RMG

Diesseits von Kloppo wird in diesem Schuljahr ein ungewöhnlicher Modellversuch am RMG praktiziert: In enger Zusammenarbeit mit der Bayerischen Sportjugend und mit Unterstützung des Landratsamts erhalten 16 Schüler die Möglichkeit, die begehrte Lizenz des "Übungsleiter C Breitensport" zu erwerben. Die Ausbildung umfasst dabei alle gängigen Vereinssportarten vom Geräteturnen bis zum Tischtennis.

 

 

ERFOLGE BEIM JUGEND FORSCHT WETTBEWERB

Elf Schülerinnen und Schüler vom RMG haben mit vier Projekten sehr erfolgreich am Regionalwettbewerb teilgenommen. Charlotte Hacker, Lina Behr und Annabell Truchsess überzeugten die Jury mit ihrem Versuch, einen Tropfen Wasser genau dann zu fotografieren, wenn er ins Wasser fällt. Sie wurden für ihre Arbeit von Landrat Wilhelm Schneider mit dem ersten Platz in der Kategorie "Technik" ausgezeichnet. Damit sind die drei auch eine Runde weiter und dürfen zum Landesfinale nach München fahren.

> Weiterlesen