pilotprojekt ipad 03

 

LEHRERRAUMKONZEPT

Anders als das herkömmliche Klassenraumprinzip, bei dem jeder Schulklasse ein fester Klassenraum zugewiesen wird, sieht das Lehrerraumkonzept vor, dass den Lehrkräften ein eigener Unterrichtsraum zur Verfügung steht und die Klassen nach jeder Unterrichtsstunde zur nächsten Lehrkraft „wandern“.

Das RMG hat sich für das Lehrerraumkonzept, welches z. B. in den Niederlanden oder den USA etabliert ist, entschieden, da nach Ansicht der Schulfamilie die Vorteile gegenüber den Nachteilen überwiegen.

Nachteile

  • Fehlende Identifikationsmöglichkeit für Klassen mit einem „eigenen“ Klassenraum
  • Kein eigener Unterrichtsraum für alle Lehrkräfte (z. B. Teilzeitlehrkräfte, Fachlehrkräfte in den Naturwissenschaften)

Vorteile

  • Höhere Sauberkeit und Ordnung im Unterrichtsraum
  • Keine Beschädigung von technischen Geräten durch vandalisierende Schülerinnen und Schüler
  • Individuelle (z. B. Plakate) und fachspezifische Gestaltung (z. B. Sitzordnung, Fachbücher) des Unterrichtsraumes durch die Lehrkraft
  • Unterrichtsräume als attraktiv gestaltete Lernorte
  • Bereitstellung von Arbeitsmaterialien zur individuellen Förderung und Freiarbeit
  • Bewegungspausen für die Schülerinnen und Schüler zwischen den Unterrichtsstunden