BIGBAND

Die Big Band unter der Leitung von StD GrieningerDie Big Band unter der Leitung von StD GrieningerDie Bigband des RMG ist eine Schüler-Band, die sich unter ihrem Gründer und Leiter OStD Ekkehard Grieninger im Laufe ihres 20jährigen Bestehens zu einem Aushängeschild für die Schule und den Landkreis Haßberge entwickelt hat. Erfreulicherweise ist seit fast 20 Jahren das Interesse der Schülerinnen und Schüler an dieser vom Rhythmus geprägten Musik konstant hoch geblieben, so dass trotz einiger Durststrecken jedes Jahr eine spielfähige Mannschaft aufgebaut werden konnte. Mit ihren jazzigen Rhythmen und ihrem jugendlichen Elan kommt sie nicht nur innerhalb der Schule bei Konzerten, Festen und Feiern gut an, sondern auch außerhalb der Schule versteht es die Band (z. B. bei Straßenfesten, Jazzfrühschoppen, Einweihungen oder Geburtstagsfeiern) ihr Publikum zu begeistern.

Eine Bigband ist mit 17-20 Mitgliedern das größte Jazz-Ensemble. In der Melodie-Section spielen mehrere Saxophone, Trompeten und Posaunen teils solistisch, meist aber chorisch im mehrstimmigen Satz. Schlagzeug, E-Bass, E-Gitarre und Klavier bilden die Rhythmus-Gruppe. Nachdem viele Jahre lang die Saxophone in unserer Schulband immer unterbesetzt waren, hat die Schule deshalb für Anfänger zum Ausleihen ein Alt-, ein Tenor- und ein Baritonsaxophonangeschafft. Mittlerweile können die fünf Saxophonstimmen (2 Alt-Sax, 2 Tenorsax 1 Baritonsax) sogar doppelt besetzt werden. Auch bei den vier Trompeten-Stimmen finden sich meist genügend Spieler, während bei den Posaunen noch immer ein großer Bedarf besteht. In der Rhythmus-Gruppe werden die Aufgaben oft auf je zwei Spieler verteilt. Das hat mehrere Vorteile: zum einen können mehr Schülerinnen und Schüler mitspielen und zum andern muss nicht jeder gleich von Anfang an das gesamte Repertoire beherrschen.

Das Spektrum der Musikstücke, reicht von bekannten Musicalmelodien, Filmmusiktiteln, Spirituals, Jazzstandards aus den 20er und 30er Jahren bis zu Rock, Latin und Fusion. "In the Mood", "Tuxedo Junction", "Take the A-Train", oder "Moonlight-Serenade" um nur einige Titel zu nennen, - wer kennt sie nicht, die Evergreens aus den 30er Jahren, der großen Zeit der Bigband-Ära? Kompositionen von Glenn Miller, Count Basie, Duke Ellington bilden den Kern des Repertoires. Daneben stehen Dixieland-Nummern wie der "Charleston" und "Alexanders Ragtimeband" aus den Roaring Twenties, Filmmusiktitel wie "Pink Panther" von Henry Mancini, "What a Feeling" aus "Flashdance", das berühmte "New York, New York" von John Kander aus dem gleichnamigen Film, "I will follow him" aus "Sister Act", oder das lustige Thema aus der "Muppet-Show". Broadway-Melodien wie George Gershwins "Summertime" aus "Porgy and Bess", der "Haifischsong" aus der "Dreigroschenoper" oder Andrew Lloyd Webber‘s "Don't cry for me, Argentina" aus dem Musical "Evita". dürfen natürlich ebenso wenig fehlen, wie fetzige Rock‘n‘Roll-Stücke z. B. Elton John's "Crocodile Rock" oder "SurfinUSA" von den Beach Boys. Auch das Gefühl wird nicht zu kurz kommen, wenn stimmungsvolle Balladen, wie "California Dreamin'", oder "One Moment in Time" intoniert werden.

Herausragende Ereignisse in dieser langen Zeit waren 1987 die Veröffentlichung einer LP mit der damaligen Dixieland-Besetzung, 1988 die Aufführung der "Dreigroschenoper", 1992 die musikalische Ausgestaltung einer Riverboat-Shuffle auf dem Main, 1995 der Auftritt beim Staatsempfang für die Jugend mit dem bayerischen Ministerpräsidenten im Haßfurter Schulzentrum, 1997 die Mitwirkung der Bigband bei der Revue "Toujours l'amour", der Ausflug nach Italien 2006 und das Bigband-Konzert im Rügheimer Schüttbau sowie das Bigband-Konzert und die CD-Produktion zum 20-jährigen Jubiläum der Bigband 2010.